Geschichtet und Verdoppelt

CABINET [22. NOV 2018 – 24. NOV 2019]

Das Porträt ist vielleicht das wichtigste der klassischen, akademischen Genres der Kunst / der Malerei, denn es ist an uns als Menschen am nächsten. Es zeugt von unserer Identität wie ein Spiegelbild aber ist oft von einer anderen Person gemacht, um von einer dritten betrachtet zu werden. Ein gutes Porträt läßt nicht nur das Wesen der porträtierten Person erkennen, sondern es sagt eventuell sogar etwas über den Betrachter aus, weshalb man durchaus von einer Dreiecksbeziehung zwischen Künstler, Sujet und Betrachterin sprechen kann.

Diese doppelte oder sogar dreifache Eigenart des Porträts wird in den beiden Räumen der Ausstellung nachvollziehbar. Im Cabinet zeigen wir 24 Werke aus der eigenen Sammlung von der Zeichnung über das Ölgemälde sowie diverse Drucktechniken, eine Collage, Fotografie, Skulptur und sogar eine Stevengraphie, eine Seidenjacquardweberei von Neyret Frères.

Natürlich, sobald etwas geschichtet wird, kann es auch verdoppelt sein und umgekehrt, allerdings muss es das nicht sein. Bilder können geschichtet und verdoppelt werden genauso wie Inhalte und Herstellungsprozesse. Dieser Umstand verdeutlicht die unterschiedlichen Level von Wahrnehmung und Darstellung ebenso wie die Echos einer Person.

Die Ausstellung beginnt mit einem ganz persönlichen Entrée, denn das Porträt ist per definitionem das persönlichste Genre der Kunst. Es definiert nach außen, wer wir sind und woher wir kommen. Die Ausstellung endet mit der Frage, wer wir sein wollen und wohin wir gehen wollen.

The portrait is perhaps the most essential of the five classical academic genres of art / painting for it is closest to us as humans. It testifies of our identity like a mirror image but is often done by someone else to be seen by someone else than ourselves. Done well it conveys to the spectator not only the essence of the portrayed but possibly also something about the spectator thus entering in a triangular relationship.

This double (or even triple) character of portraiture is evident in the two rooms consecrated to the subject and drawing on 24 works from the permanent collection with media ranging from drawing over oil painting and diverse printing techniques to collages, photography, sculpture and even a famous Stevengraph jacquard weaving image from Neyret Freres.

Of course, as soon as something is layered it may also be doubled and vice-versa but not necessarily so. Images can be doubled or layered as much as contents or processes. This represents the different levels of perception and representation like the echoes of a personality.

The exhibit starts with a personal entry since the portrait is per definition the most personal genre of art; it defines who we are and where we come from. The exhibit ends with the question who we want to be and where we want to go.

KATERINA BELKINA - Rose-Red. Envy.

KATERINA BELKINA – Rose-Red. Envy., Fotografie | Sammlung Till Richter Museum

Aron Johnston, Venus, 2004, MIxed Media auf Holz | Sammlung Till Richter Museum

Aron Johnston, Venus, 2004, MIxed Media auf Holz | Sammlung Till Richter Museum

Arturo Cuenca, Homeless Series, Fotografie | Sammlung Till Richter Museum